Jetzt Sodbrennen
bekämpfen

Schluss mit Feuerspucken

25.05.2018

Ein Glas Wein, knusprige Pommes und frisches Brot: Jeder hat seine kleinen Gelüste. Doch der Genuss hat für viele unangenehme Folgen. Wie entsteht Sodbrennen eigentlich und womit lässt es sich bekämpfen?

Sodbrennen ist unangenehm. Da sind sich alle Betroffenen einig. Dabei hat die Natur eigentlich dafür gesorgt, dass Sodbrennen erst gar nicht entsteht. Der Übergang zwischen Magen und Speiseröhre ist durch einen Muskel getrennt, der den Rückfluss verhindern soll. Bei Menschen die an Sodbrennen leiden, hat dieser Muskel eine kleine Schwachstelle: Er arbeitet nicht mehr richtig. Hierdurch kann die ätzende Magensäure aufsteigen und unangenehme Folgen mit sich bringen. Man spricht von der Refluxkrankheit.

Nicht nur die falsche Ernährung hat Folgen

Meist wird Sodbrennen mit fettreichem Essen, Alkohol und schwerverdaulichen Lebensmitteln in Verbindung gebracht. Hier benötigt der Magen schließlich viel Säure, um das üppige Essen zu verdauen. Doch auch Stress, Medikamente oder Übergewicht können Auslöser für Sodbrennen sein. Häufig kann eine bestimmte Körperhaltung die Situation noch verschlimmern: Wenn Betroffene sich vorbeugen oder hinlegen kann die Magensäure ungehindert in die Speiseröhre laufen.

Sodbrennen tritt meist schubweise auf. Mal haben Betroffene kaum Beschwerden, an anderen Tagen verursacht die ätzende Säure sogar eine Speiseröhrenentzündung. Neben Symptomen wie häufiges, saures Aufstoßen und Übelkeit empfinden Menschen mit einer Refluxstörung dann einen Druck im Oberbauch. Bei häufigem Auftreten der Beschwerden können diverse Folgeerkrankungen entstehen.

Was hilft bei Sodbrennen?

Behandlungsalternativen gibt es viele. Die einen verzichten gänzlich auf das, was die Beschwerden hervorruft. Andere schwören auf Hausmittel, wie Milch, Tee, Mandeln oder Kaugummi. Auch die Pharmaindustrie hält einige Medikamente bereit, die die Säure binden und neutralisieren. Die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht ist davon überzeugt, dass Medikamente und alternative Mittel die Beschwerden zwar kurzfristig lindern, der Ursache allerdings muskulär-fasziale Überspannungen in der Zwerchfellmuskulatur zugrunde liegen. In folgendem Video zeigt der Schmerzexperte Roland Liebscher-Bracht Ihnen einfache Übungen, mit denen die Refluxproblematik behoben werden kann. Sollte durch die gezeigten Übungen keine nachhaltige Verbesserung eintreten, stehe ich Ihnen gerne für eine Schmerzpunktbehandlung zur Verfügung.

Bildquelle: © glisic_albina – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × drei =