fehlspannungen in der Muskulatur
entgegenwirken

Wenn der Körper Alarm schlägt

01.02.2018

Schmerzen können uns über viele Jahre hinweg begleiten – müssen sie aber nicht. Denn: Häufig liegt ihr Ursprung nicht in Schäden, sondern in einem falsch gedeuteten Signal unseres Gehirns. Es warnt uns vor möglichen bevorstehenden Fehlspannungen oder Verschleiß. Davon geht die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht aus, die in mehr als 25 Jahren Forschung entstand.

Eine monotone Haltung im Job oder die ungleichmäßige Belastung im Sport, können unter anderem zu Blockaden führen, die unseren Körper eine Schonhaltung einnehmen lassen. Hieraus ergibt sich eine Fehlspannung in der Muskulatur und den Faszien. Diese senden unserem Hirn einen sogenannten Alarmschmerz, der uns signalisieren soll, dass etwas nicht stimmt. In der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht, kurz LNB, können diese Fehlspannungen gelöst und der Alarmschmerz damit aufgehoben werden. In meiner Praxis Valeovia in Bremen behandle ich Patienten, die Ihre Hoffnung auf Besserung häufig schon verloren haben. Zunächst führe ich eine ausführliche Anamnese durch, die mir Rückschlüsse auf den Ursprung der Schmerzen gibt. Hierzu sehe ich mir nicht nur die akut schmerzende Stelle an, sondern beschaffe mir über intensive Gespräche einen Rückblick auf die Leidensgeschichte des Patienten. Aus den gewonnenen Erkenntnissen entwickele ich einen individuellen Therapieplan, der auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten ist. Mithilfe der Osteopressur-Technik kann ich direkt am Knochen einen Impuls setzen, der dem Gehirn den Hinweis gibt, den Schmerz loszulassen und sich neu zu organisieren. Persönlich auf den Patienten abgestimmte Übungen können langfristig helfen, dem Ungleichgewicht der Muskeln entgegenzuwirken. So können Schmerzen, die bereits über Jahre und trotz sämtlicher Behandlungsversuche anhalten, nachlassen – ganz ohne Medikamente oder Operation.

Bildquelle:
© karelnoppe – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × fünf =